§ 5 Weiterbildung BKrFQG * 

 

(1)Eine erste Weiterbildung ist abzuschließen

1.

fünf Jahre nach dem Zeitpunkt des Erwerbs derGrundqualifikation oder der beschleunigten Grundqualifikation;

2.

zwischen dem 10. September 2008 und dem 10.September 2013 im Fall des § 3 Satz 1 Nummer 2 und Satz 2 Nr. 1;

3.

zwischen dem 10. September 2009 und dem 10.September 2014 im Fall des § 3 Satz 1 Nummer 2 und Satz 2 Nr. 2.

DieWeiterbildung ist im Abstand von jeweils fünf Jahren zu wiederholen. Abweichendvon der Frist nach Satz 1 kann die Weiterbildung zu einem früheren oderspäteren Zeitpunkt abgeschlossen werden, der mit dem Ende der Gültigkeitsdauerder Fahrerlaubnis übereinstimmt, soweit

1.

im Fall des Satzes 1 Nr. 1 die sich dannergebende Frist nicht kürzer als drei Jahre und nicht länger als sieben Jahreist;

2.

im Fall des Satzes 1 Nr. 2 der Zeitpunkt vor dem10. September 2015 liegt;

3.

im Fall des Satzes 1 Nr. 3 der Zeitpunkt vor dem10. September 2016 liegt.

DieWeiterbildung wird durch Teilnahme an einem Unterricht bei einer anerkanntenAusbildungsstätte durchgeführt. Sie dient jeweils dazu, die durch dieGrundqualifikation vermittelten Fertigkeiten und Kenntnisse auf dem neuestenStand zu halten und gilt für alle Fahrerlaubnisklassen, für die die Pflicht zurWeiterbildung besteht.

(2)Wer eine Grundqualifikation erworben oder eine Weiterbildung abgeschlossen hatund danach zeitweilig nicht mehr als Fahrer oder Fahrerin im Güterkraft- oderPersonenverkehr zu gewerblichen Zwecken beschäftigt ist, hat eine Weiterbildungabzuschließen, wenn diese Tätigkeit wieder aufgenommen wird und zu diesemZeitpunkt die Fristen nach Absatz 1 abgelaufen sind. Satz 1 gilt bei derNeuerteilung der Fahrerlaubnis im Falle des § 3 Satz 2 entsprechend.

(3)Wechselt ein Fahrer oder eine Fahrerin zu einem anderen Unternehmen, so isteine bereits erfolgte Weiterbildung anzurechnen.

NichtamtlichesInhaltsverzeichnis

 

 

* Quelle: Bundesministerium der Justiz